Das Projekt 2018-01-17T15:09:37+00:00

GIO – innovative Patientensicherheit in der Gesundheitsversorgung

Im Rahmen des innovativen Projektes „Gestaltungskompetenz als Innovator für hochzuverlässige Organisationen im Gesundheitssystem“ – (kurz: GIO) werden verschiedene Forschungsstränge aus den Bereichen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), „High Reliability Organisations“ (HROs) (auch im Deutschen als „Hochzuverlässige Organisationen“ bezeichnet) und der Patientensicherheit miteinander erstmalig verknüpft.

Das Thema Patientensicherheit in der Gesundheitsversorgung hat vor dem Hintergrund immer wiederkehrender, unerwünschter Zwischenfälle nicht nur eine stetige mediale Aufmerksamkeit, sondern zeigt sich auch in einem unerfreulichen Ausmaß in den vorhandenen Statistiken. Die Ursachen von krankenhausbedingten Gesundheitsgefahren sind vielfältig und häufig begründet durch ein komplexes Zusammenspiel von personalen, technischen oder organisationalen Gegebenheiten. Dennoch mangelt es bisher in Krankenhäusern an innovativen Ansätzen für proaktive Maßnahmen zur Fehlervermeidung bzw. -reduktion. Als geeigneter Orientierungsrahmen zur organisationalen Gestaltung für derartige Ansätze werden HROs diskutiert. HROs verfolgen im Unterschied zu einer strategischen Ausrichtung, die reaktiv agiert, d. h. nach erfolgten Fehlern entsprechende Veränderungen einleitet, eine proaktive Ausrichtung, d. h. bereits vor dem Eintritt eines potentiellen Fehlers soll agiert werden. Zugleich steht das gegenwärtige Gesundheitssystem vor Herausforderungen, die im Kern auch Fragen der Nachhaltigkeit betreffen.

Aus wissenschaftlicher Perspektive besteht jedoch eine Forschungslücke bezüglich eines Diskurses der Nachhaltigkeit in diesem Feld. Hieran setzt das Projekt GIO an und untersucht mit unterschiedlichen Methoden die Forschungsfelder Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), HROs und Patientensicherheit, um diese letztlich miteinander zu verknüpfen und die Ergebnisse, in Form von interaktiven Lernumgebungen, in ausgewählten Krankenhäusern einzusetzen.

„Menschen sind nicht unfehlbar, umso wichtiger ist es eine Organisationskultur zu schaffen, die diese Fehlbarkeit als Potenzial zur Verbesserung sieht und nicht als Grund für Bestrafung.“

Lisa Bretz

Unser Ziel: Eine nachhaltige Sicherheitskultur im Gesundheitssystem etablieren.

Projektziele

Ziel des Forschungsvorhabens GIO ist es eine Sicherheitskultur in Krankenhäusern zu etablieren. Der Fokus des Projektes ist es, Krankenhauspersonal zu befähigen nachhaltige, hochzuverlässige Gesundheitsorganisationen zu schaffen. Hierzu wird ein neuer Kernkompetenzkatalog entwickelt, der die charakteristischen Merkmale von hochzuverlässigen Organisationen sowie derer der Patientensicherheit mit der Gestaltungskompetenz vereinbart. Das transdisziplinäre Projekt ist durchgängig in Form eines iterativen Erkenntnis- und Entwicklungsprozesses angelegt. In drei Fallstudien am Beispiel ausgewählter Krankenhäuser werden gelingende Beispiele für Patientensicherheit ermittelt und in Lerninputs für eine interaktive Lernumgebung überführt.

Auf dieser Basis der Projektorganisation und -durchführung werden einerseits ein substantieller Beitrag zur Theorieentwicklung geleistet, in dem Erkenntnisse aus den Fallstudien in ein erweitertes theoretisch-konzeptuelles Rahmenmodell einfließen, andererseits erhalten Gesundheitseinrichtungen eine an ihre jeweiligen Struktur- und Prozessbedingungen angepasste Unterstützung, hin zu einer gestaltungskompetenten und hochzuverlässigen Organisation.

Kontakt

Sie haben Fragen zum Projekt oder möchten nähere Informationen erhalten?
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.